Deutsche Rastplätze sehr unsicher

ADACDer ADAC hat in 16 Ländern die Autobahnrastplätze geprüft / Viele Örtlichkeiten nachts nicht beleuchtet (Videofilm)

101 Rastplätze entlang der Autobahnen hat der ADAC in 16 Ländern untersucht, 20 davon in Deutschland. Die elf „sehr guten“ Plätze liegen ausschließlich im Ausland: fünf in Österreich, drei in Kroatien und je einer in Schweden, Italien und Ungarn.

Deutsche Rastplätze bekamen durchweg schlechte Noten bei der Sicherheit. Bei der Sauberkeit der Toiletten konnte nur rund die Hälfte ein positives Ergebnis erreichen. Immerhin gab es acht Mal „gut“ (40 Prozent) in der Gesamtwertung und nur eine Anlage, Theilheim Nord an der bayerischen A3, schnitt mit „sehr mangelhaft“ ab.

Die Probleme der deutschen Rastplätze bestehen vor allem darin, dass sie nachts nicht ausreichend beleuchtet sind. Richtig hell und somit auch nachts gefahrlos benutzbar ist nur Dätgen an der A 7, weitere zwei (Binshof A 61 und Sperbes A 9) verfügen wenigstens über eine mittelmäßige Ausleuchtung.

Auch bei der Sauberkeit der Toiletten liegt vieles im Argen. Hier bestätigen die deutschen Parkplätze den europäischen Trend. Nur bei einem Viertel gab es nichts zu beanstanden.

 

Quelle: ADAC, Am Westpark 8, 81373 München, webmaster@adac.de

Nähere Einzelheiten zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Rastplätze sind oft restlos überfüllt (Videofilm) . . .

Konzept gegen Lkw-Parkplatznot . . .

Lkw-Fahrer sollen sicher rasten . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche