Ladungssicherung von konstruktiven Betonfertigteilen

Wie transportiert man konstruktive Betonfertigteile sicher vom Werk zur Baustelle?

Ein neues Merkblatt befasst sich mit der Ladungssicherung von konstruktiven Beinfertigteilen

Ein neues Merkblatt befasst sich mit der Ladungssicherung von konstruktiven Beinfertigteilen

Ein neues Merkblatt der  Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e.V. (FDB-Merkblatt Nr. 9) behandelt die allgemeinen Grundlagen zur Ladungssicherung von konstruktiven Betonfertigteilen.
Dies beinhaltet das Verladen, das Sichern, den Transport und das Entladen.

Betonfertigteile sind für den Transport auf einem Fahrzeug so zu lagern und zu sichern, dass während des Transportes eine Lageänderung oder Beschädigung ausgeschlossen ist (beförderungssichere Verladung und betriebssichere Verladung).

Im Merkblatt wird die rechtliche Verantwortlichkeit von
• Absender
• Verlader
• Frachtführer
• Fahrzeugführer (Fahrer)
detailiert  beschrieben.

Darüber hinaus gibt es Hinweise für den Gesamtvorgang der Ladungssicherung über Ablauforganisation, Hinweise für die Planung, Hinweise für einen sicheren Transport und Hinweise für die Ver- und Entladung einschließlich der zugrunde liegenden Literatur.

Herausgeber: Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e.V. – Schloßallee 10 – 53179 Bonn

Quelle: Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e.V., Schloßallee 10, 53179 Bonn

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Betonfertigteile wegen mangelnder Ladungssicherung auf der Fahrbahn …

Zur Ladungssicherung neue VDI-Richtlinie VDI 2700 Blatt 10 für Betonteile …

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche