Ladungssicherung auf Fahrzeugen der Bauwirtschaft

Aktuelle Infos der BG Bau zu „Ladungssicherung auf Fahrzeugen der Bauwirtschaft“

Auf die Bedeutung der richtigen Ladungssicherung auf Fahrzeugen der Bauwirtschaft verweist die zuständige BG Bau (Foto: Berufsgenossenschaft Bau)

Auf die Bedeutung der richtigen Ladungssicherung auf Fahrzeugen der Bauwirtschaft verweist die zuständige BG Bau (Foto: Berufsgenossenschaft Bau)

Wer Ladung nicht richtig sichert, der riskiert schwere Unfälle mit Auswirkungen für Leib und Leben anderer Verkehrsteilnehmer. Folgen für Fahrer und Fahrzeughalter können Bußgelder, Punkte in Flensburg und Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren sein.

Im Rahmen der Kampagne „Risiko raus!“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung informiert die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) Unternehmen und Fachleute über richtige Ladungssicherung.

Die Ladung muss so verstaut sein, dass sie nicht verrutschen kann, weder beim Bremsen, in Kurven oder bei sonstigen Fahrmanövern. Ein wichtiges Hilfsmittel der Ladungssicherung sind Antirutschmatten.

Natürlich dürfen in allen Fällen die vorgegebenen Lademaße, das zulässige Gesamtgewicht und die zulässigen Achslasten des Fahrzeuges nicht überschritten werden.

Informationen finden Sie in der Broschüre „Ladungssicherung auf Fahrzeugen der Bauwirtschaft“ unter  www.bgbau-medien.de.

Den vollständigen Text finden Sie hier:

Fehler beim Beladen . . .

Quelle: BG BAU – Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft , Hildegardstraße 29/30, 10715 Berlin

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche