Schwerlastkontrolle: Immer wieder mangelnde Ladungssicherung

Schwerlastkontrollen der Polizeidirektion Lüneburg / Hohe Beanstandungsquote

Eine nur mangelhaft gesicherte Ladung stellten die Beamten auch beim Auflieger dieses Sattelzuges fest (Foto: Polizeidirektion Lüneburg)

Eine nur mangelhaft gesicherte Ladung stellten die Beamten auch beim Auflieger dieses Sattelzuges fest (Foto: Polizeidirektion Lüneburg)

Eine hohe Beanstandungsquote, gerade was mangelnde Ladungssicherung betrifft, haben Beamte der Regionale Kontrollgruppe der Polizeidirektion Lüneburg nach Kontrollen des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs auf der A 7 konstatiert. Daher müsse der Kontrolldruck aufrechterhalten werden.

Insgesamt kontrollierten die Beamten 94 Fahrzeuge, wovon 57 Fahrzeuge zu beanstanden waren. 32 Transporten wurde die Weiterfahrt untersagt.

Unter diesen Beanstandungen befanden sich Verstöße gegen die Ladungssicherungsvorschriften, gegen Lenk- und Ruhezeiten oder  Überladungen. Die Kontrolleure leiteten mehrere Bußgeldverfahren ein und erhoben Sicherheitsleistungen in Höhe von rund 2500 Euro.

Auf dem Auflieger eines Sattelzuges fanden die Kontrolleure 11 Tonnen Maschinenteile vor, die mangelhaft gesichert waren.

Ein anderer Auflieger war mit vier  Tonnen Förderbändern für Fabrikhallen im Wert von 50 000 Euro beladen. Die Kontrolleure staunten nicht schlecht, als sie den technischen Zustand des Fahrzeuges untersuchten. Sie stellten fünf mangelhafte Reifen, eine gerissene Bremsscheibe, einen losen Radbolzen und eine nicht vorhandene Ladungssicherung fest.

 

Quelle: Polizeidirektion Lüneburg, Janina Schäfer, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg; presseportal.de/polizeipresse

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche