Ungesicherte angespitzte Holzpfosten

Ladungssicherung ist auch beim Privat-Pkw ein Muss / Transport ungesicherter Holzpfosten war lebensgefährlich

Erschreckende Unkenntnis der Ladungssicherungsvorschriften: Dies offenbarte sich den Beamten der Verkehrsdirektion Mainz, die auf der A 60 einen Pkw anhielten und überprüften.

Das Auto war beladen mit bis zu zehn Zentimeter dicken angespitzten Holzpfosten, die nahezu ungesichert bisüber Kopfhöhe hinter dem Fahrer- und Beifahrersitz gestapelt waren. Natürlich lagen die Pfosten mit der Spitze nach vorne, zum Fahrer und Beifahrer hin.

Der 45-jährige Fahrer war sich anscheinend beim Beladen des Fahrzeuges nichtüber die drohende Gefahr bewusst. Es hätte nicht erst zu einem Verkehrsunfall kommen müssen, denn bereits bei einer Vollbremsung wäre der Fahrer regelrecht aufgespießt worden. Die Ladung hätte ihn mit Sicherheit sehr schwer verletzt, wenn nicht sogar getötet.

Ungesicherte Ladung stellt immer eine Gefahr dar. Selten jedoch wird es so deutlich wie in diesem Fall. Der Fahrer wurde vor Ort gebührenpflichtig verwarnt und sah sein Fehlverhalten ein.

Die Weiterfahrt wurde bis zur Herstellung eines ordnungsgemäßen Zustandes untersagt. Nachdem der Fahrer ein Teil der Ladung vor Ort zwischenlagerte und den Rest ordnungsgemäß gesichert hatte, konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Weiter gab der Fahrer an, dass er noch mehrmals Holzpfosten mit seinem Fahrzeug transportieren wolle. Dann aber wolle er die Ladung gleich richtig sichern, damit weder er selbst noch andere Verkehrsteilnehmer einer Gefahr ausgesetzt werden.

Die vollständige Meldung können Sie hier nachlesen:

Paradebeispiel für falsche Ladung . . .

Quelle: Verkehrsdirektion Mainz, Pariser Straße 76, 55286 Wörrstadt

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

DIN 75 410-2 Ladungssicherung in Pkw, Pkw-Kombi und Mehrzweck-Pkw; Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen . . .

Ladungssicherung auch beim Pkw (Videofilm) . . .

Lasi-ABC Ladungssicherung im Auto . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche