Chemiekalientransport richtig sichern

Gerade beim Transport umweltgefährdender Chemikalien muss auf Ladungssicherung geachtet werden

1023_1_BASF1_nJede Ladung kann, eine mangelnde Ladungssicherung vorausgesetzt, beim Transport beschädigt werden. Was bei Konsumprodukten ärgerlich ist, muss bei umweltgefährdenden Chemikalien ausgeschlossen werden. In einem Beitrag des Onlineportals „Sicherheit.info“ wird dies deutlich gemacht am Beispiel der BASF Coatings AG Münster.

Der Haupttransportweg bei der BASF Coatings AG ist die Straße, so dass alle Produkte bereits nach den Gefahrgutvorschriften für den Straßentransport (ADR) verpackt und gekennzeichnet werden. Damit die internationalen Lkw-Fahrer nachvollziehen können, wie die Paletten verladen werden müssen, gibt es Handlungsanweisungen in mehreren Sprachen und mit vielen Bildern.

Die Fahrer müssen bei der Zufahrt zum Werksgelände neben den erforderlichen Papieren und Qualifikationen für den jeweiligen Transport auch eine Grundausrüstung für die sichere Verladung auf dem Lkw vorweisen. Dazu zählen Sicherheitsschuhe und Antirutschmatten bis hin zu frei zugänglichen Sicherungsringenauf der Ladefläche.

Auch muss der Fahrer seinen Lkw vor der Beladung noch einmal mit dem Besen ausfegen und die Ladefläche mit Antirutschmatten auslegen. Erst wenn ein Mitarbeiter des Chemiekonzerns den einwandfreien Zustand der Ladefläche überprüft und bestätigt hat, wird mit der Beladung begonnen.

Ein firmeneigenes Ladungssicherungshandbuch gibt im Zweifelsfallüber den korrekten Einsatz Auskunft oder Rückversicherung.

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen:

Bunt gemischte Fracht . . .

Quelle: I.G.T. Informationsgesellschaft Technik mbH, Oskar-Maria-Graf-Ring 23, 81737 München, www.igt-verlag.de

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Wichtige Änderungen im Gefahrgutrecht . . .

Giftgefahr aus dem Container (Videofilm) . . .

Marotech entwickelt neuen Ladungssicherung-Rechner . . .

Gefahrgut Datenbank . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche