Digitaler Tacho erhöht Lkw-Unfallrisiko

Lkw-Fahrer verspüren mit digitalem Tacho einen höheren Leistungsdruck als mit analogem Tacho

Lkws mit digitalem Tacho sind häufiger in Unfälle verwickelt als vergleichbare Fahrzeuge mit analogem Tacho. Das geht aus einer Aufstellung des Gewerbeversicherers Kravag hervor.

Verbandsvertreter und Experten gehen davon aus, dass der durch den Digi-Tacho gestiegene Leistungsdruck ein Grund für die Unfallhäufigkeit sei. Durch die harte und lückenlose Verfolgung von Lenkzeitüberschreitungen seitens der Behörden wachse der zeitliche Druck auf die Fahrer, was zu mehr Unfällen führe.

Beim analogen Tachografen ließen sich hingegen Verstöße leichter verschleiern. Ein weiterer Grund sei die Verunsicherung vieler Fahrer im Umgang mit dem digitalen Tachografen. Viele Unternehmer sparten an der Schulung und schickten ihre Fahrer nach einer kurzen Einweisung los. Fahrer wüssten dann oft nicht, was bei Problemen zu tun sei.

In der Kravag-Studie werden nach Angaben der Verkehrszeitung DVZ die Schadensfälle der Lkws mit verschiedenen Kontrollgeräten für den Zeitraum zwischen dem 1. Mai 2006 und dem 31. Dezember 2008 gegenübergestellt.

Hier können Sie den vollständigen Text nachlesen:

Mit Digi-Tacho wächst die Unfallgefahr . . .

Quelle: EuroTransportMedia Verlags- und Veranstaltungs- GmbH, Handwerkstraße 15, 70565 Stuttgart, info@etm-verlag.de

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Gestresste Lkw-Fahrer sind ein Risiko (Filmbeitrag) . . .

Gefahr durch Ablenkung am Lkw-Steuer (Videofilme) . . .

Lkw-Fahrer beklagen Arbeitsbedingungen . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche