Reisezeit hat begonnen – Diebe lauern

Wohnmobile sind Angriffsobjekte von Einbrechern – Bargeld oder Wertgegenstände sind die erstrebte Beute.

Sicherheitstipps der POLIZEI

Raub und Diebstahl sind auf Europas Fernstraßen, Autobahnparkplätzen und Rasthöfen für Spediteure seit vielen Jahren missliche Begleiterscheinungen. Während es die Täter durchgängig auf weiterverwertbare Ladung abgesehen haben, so verstärken sich in der Hauptreisezeit von Mai bis Oktober Täterangriffe gegen Reisemobile und Wohnwagengespanne.

Bereits 2007 – vor mehr als 10 Jahren – betrugen allein die Transportverluste im Güterverkehr durch kriminelle Handlungen über 12 Millarden Franken europaweit.

Die Methoden der Kriminellen, die meist in Banden mit mafiaähnlichen Strukturen organisiert sind, werden raffinierter und dreister. Auch vor Waffengewalt schrecken sie nicht zurück. „Weil die Kriminellen ebenso innovativ wie brutal vorgehen“, so Europol-Direktor Wainwright, „ist eine stärkere Zusammenarbeit der EU-Staaten erforderlich.“

Das Landeskriminalamt Salzburg in unserem südlichen Nachbarland Österreich ergreift verstärkte Initiative mit Fahndungen und Kontrollen gegen Täter und Tätergruppen. Im Vorfeld geben die Beamten wichtige Tipps zur Prävention und versuchen gezielt mit Aufklärung reisende Wohnmobilisten und Urlauber mit Wohnwagengespannen auf die Gefahren hinzuweisen und vor Schaden zu behüten.

>> Sicherheitstipps_Reisende
Quelle: LKA Salzburg, AB 4, Kriminalprävention

>> Wohnwagen und Wohnmobile gegen Einbruch und Diebstahl schützen
Quelle: Camper Style GbR, Donauwörth

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Zuständige Polizeidienststellen finden . . .

Lkw-Fahrer als Überfallopfer. . .

Lkw-Fahrer sollen sicher rasten . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche