Mangelnde Ladungssicherung Landwirtschaft birgt Gefahren

Landwirtschaftliche Kontrollen im Landkreis Kassel brachten erhebliche Mängel bei der Ladungssicherung

Im Schwalm-Eder-Kreis gehen Landwirte nach Angaben der Polizei sehr fahrlässig mit der Ladungssicherung um

Im Schwalm-Eder-Kreis gehen Landwirte nach Angaben der Polizei sehr fahrlässig mit der Ladungssicherung um

Trecker, Mähdrescher, Ackerpflüge: Die Polizeistationen im Landkreis Schwalm-Eder haben in den vergangenen Tagen vermehrt wirtschaftliche Fahrzeuge kontrolliert und dabei erhebliche Mängel bei der Ladungssicherung festgestellt. Das berichtet Polizeisprecher Markus Brettschneider.

Vor allem rund um Fritzlar hätten die Kontrollen gezeigt, dass die Beladung der Fahrzeuge zumeist nicht ordnungsgemäß und sicher gewesen sei: Die landwirtschaftlichen Anhänger seien oft bis über die Oberkante der Seitenwände beladen gewesen, berichtet Brettschneider.

Beim Überfahren von Unebenheiten oder beim starken Bremsen hätten Teile der geladenen Frucht herunterfallen, Fußgänger oder Zweiradfahrer verletzen und auch Schäden an anderen Fahrzeugen verursachen können.

Die Polizei weist auf die Verpflichtung der Fahrer hin, ihre Ladung so zu sichern, dass von ihr keine Gefahr ausgeht. Ein Verstoß gegen die Ladungssicherung wird mit einem Bußgeld in Höhe von 40 Euro sowie einem Punkt in der Flensburger Kartei geahndet.

Die Polizei werde in den nächsten Wochen vermehrt Kontrollen der Ladungssicherung bei landwirtschaftlichen Fahrzeugen ansetzen, kündigt sie an.

Den Originaltext finden Sie hier:

Polizeikontrolle: Mängel an Treckern . . .

Quelle: hna.de; Verlag Dierichs GmbH & Co KG, Postfach 101009, 34010 Kassel

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

 Landwirtschaftliche Ladungssicherung wird streng kontrolliert . . .

Landwirte vernachlässigen Ladungssicherung . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche