Sattelzüge in desolatem Zustand

Polizeipräsidium Dortmund berichtet von mangelnder Ladungssicherung, defekten Reifen und maroden Bremsen

Polizei Nordrhein-WestfalenEs ist immer wieder erschreckend, mit welchen Mängeln Lkw-Fahrer unterwegs sind. Die Palette reicht dabei von mangelnder Ladungssicherung bis hin zu technischen Unzulänglichkeiten. Von zwei gravierenden Fällen berichtet die Polizei Dortmund.

Fast gänzlich ohne Bremswirkung, mit defekten Reifen und ungesicherter Ladung, war ein 36-jähriger Sattelzugfahrer aus der Ukraine unterwegs, bis er auf der A 2 in eine Kontrolle der Autobahnpolizei Dortmund geriet.

Bereits einige Zeit zuvor war der Mann von Beamten des Polizeipräsidiums Münster kontrolliert worden. Dem 36-Jährigen wurde die Weiterfahrt bis zur Behebung der Mängel untersagt. Dennoch fuhr der Mann vom Gelände der Werkstatt davon und ging dank der Fahndung der Autobahnpolizei Dortmund ins Netz. Der gesamte Sattelzug wurde bis zur Beseitigung aller gravierenden Mängel sichergestellt. Der 36-jährige Fahrer und Halter des Lkws musste noch vor Ort eine Sicherheitsleistung von über 1400 Euro hinterlegen.

In einem weiteren Fall kontrollierte der Verkehrsdienst der Autobahnpolizei Dortmund den Gefahrgutzug eines 44-Jährigen aus Polen. Der Lkw war mit circa 22 Tonnen Schädlingsbekämpfungsmitteln beladen. Wegen zwei gerissener Bremsscheiben ließen die Beamten diesen Lkw ebenfalls von einem Sachverständigen begutachten.

Auch hier stellte dieser fest, dass die Ladung des Sattelzuges nur mangelhaft gesichert war. Zudem befanden sich Sattelzugmaschine und Auflieger in einem verkehrsunsicheren Zustand. Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1865 Euro hinterlegen.

Quelle: Polizeipräsidium Dortmund, Markgrafenstraße 102, 44139 Dortmund; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Sattelzüge mit langer Mängelliste . . .

Gefahrguttransporte oft ein Risiko . . .

Gefahrgut Datenbank . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche