Ungesicherte Granitplatten auf Sattelzug

Mangelhaft gesicherte Ladung auf dem Auflieger eines Sattelzuges sorgte für Sperrung der Autobahn A 8

Mangelnde Ladungssicherung kann oftmals schwer wiegende Folgen habe – Unfälle oder auch Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs. So auch auf der A 8, die wegen der verrutschten Ladung eines Sattelzuges kurzzeitig gesperrt werden musste.

Auf dem Auflieger seines Sattelzuges hatte ein 42-jähriger Tscheche Granitplatten mit einem Gewicht von 4,5 Tonnen geladen und sie mangelhaft gesichert. Sie machten sich nach Polizeiangaben während der Fahrt selbstständig und fielen im Bereich des Autobahnkreuzes München Süd um.

Der Lastwagenfahrer war in Richtung München unterwegs, konnte aber seine Fahrt nicht weiter fortsetzen, da die seitliche Metallstrebe des Planenaufliegers nach außen gebogen wurde. Dabei drückte sie so stark auf die Hinterachse, dass sie wie eine Bremse wirkte.

Ein gefahrloses Fahren war unmöglich, die Polizei musste her. Sie sperrte die Fahrbahn kurzzeitig, um den Sattelzug bei der 30 Meter entfernten Behelfsausfahrt sehr langsam hinauszubegleiten. Der Fahrer musste sich für die Weiterfahrt um einen Ersatzlaster bemühen.

Die vollständige Meldung finden Sie hier:

Ladung verrutscht – Autobahn gesperrt . . .

Quelle: Münchner Merkur, Paul-Heyse-Straße 2-4, 80336 München oder: Postfach 80282 München

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Die 10 Gebote der Ladungssicherung im Baustoffhandel . . .

VDI 2700 Blatt 15 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen: Rutschhemmende Materialien . . .

Bautenschutzmatten sind keine Antirutschmatten . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche