Kleintransporter im Mittelpunkt

Ladungssicherung bei Kleintransportern nur ein Schwerpunktthema einer Tagung der TÜV Süd Akademie am 19. und 20. November

Die verschärften Sicherheitsrichtlinien für Ladungssicherung und Fahrer sind nur ein Schwerpunktthema der diesjährigen Tagung des TÜV Süd, die sich am 19. und 20. November in München mit „Kleintransportern und leichten Nutzfahrzeugen“ befasst.

Gerade die so genannten Sprinter sind in den letzten Jahren groß herausgekommen. Denn diese Kleintransporter sind flexibel, schnell, günstig und effizient und somit als leichtes und praktisches Transportmittel immer mehr gefragt. Neben der Ladungssicherung geht es auch um die Entwicklungen von alternativen Antrieben.

Die zweitägige Fachveranstaltung in den Räumen der TÜV SÜD Akademie (Westendstraße 199), die in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat stattfindet, richtet sich insbesondere an Fach- und Führungskräfte von Fahrzeugherstellern und von der Zulieferindustrie.

Willkommen sind aber auch Fachkräfte in den Bereichen Motorentwicklung, alternative Antriebskonzepte und Emissionen, Wohnwagen- und Aufbautenhersteller, Transporteure und Kurierdienste sowie Sachverständige und Flottenmanager, Berufsgenossenschaften, Behörden und Verbände, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Anmeldung und Auskünfte: Ute Alius, TÜV SÜD Akademie GmbH, Tel.: 089 / 5791-1647.

 

Quelle: TÜV SÜD AG, Westendstraße 199, 80686 München,info@tuev-sued.de

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Sind Sprinter ein Sicherheitsrisiko . . .

Kleintransporter – Problemfall und / oder Verkehrsrisiko . . .

VDI 2700 Blatt 16 Ladungssicherung bei Transportern bis 7,5 t zulässige Gesamtmasse . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche