Fahrlässig gesicherter Holztransport

Gravierende Überladung und mangelnde Ladungssicherung: Fahrer von Holztransport fiel bei Kontrolle gleich zwei Mal auf

Polizei Schleswig-HolsteinMangelnde Ladungssicherung undÜberladung sind Aspekte, die häufig bei Holztransporten deutlich werden. So auch in Ratzeburg, wo Beamten des Polizei-Bezirksreviers gleich zwei Mal ein Lkw mit Anhänger auffiel, der Baumstämme transportierte.

Beim Wiegen stellten die Beamten ein Gesamtgewicht von 57 Tonnen fest. Der Lkw darf allerdings mitsamt der Ladung nicht mehr als 40 Tonnen wiegen. Der Fahrer hatte den Lkw selbst im Wald mit dem Holz beladen. Auf ihn kommen nun ein Bußgeld von etwa 400 Euro und drei Punkte in der Flensburger „Verkehrssünderkartei“ zu. Der Unternehmer, der diesen Transport zugelassen hatte, wird mit einem Bußgeld von rund 450 Euro und ebenfalls drei Punkten rechnen müssen.

Ferner stellte sich heraus, dass der Fahrer Stunden zuvor schon einmal kontrolliert worden war. Auch zu dieser Zeit war der Lkw mit dicken Baumstämmen überladen. Die Ladung war unzureichend gesichert. Die Baumstämme hätten auf die Fahrbahn fallen können.

Die Beamten wogen den Lkw mit dem Anhänger und stellten ein Gewicht von 45 Tonnen fest. Für die Überladung von etwa fünf Tonnen musste er Fahrer bereits mit einem Bußgeld von 135 Euro und einem Punkt rechnen. Für den Unternehmer waren 260 Euro und drei Punkte vorgesehen.

Quelle: Polizeidirektion Ratzeburg; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Ladungssicherung bei Holz-Lkw . . .

Checkliste für Rohholz (bis 6 Meter) . . .

Mängelliste bei Langholztransportern . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche