Haarsträubende Ladungssicherung

Viele Lkw-Fahrer scheinen sich um die richtige Ladungssicherung keinerlei Gedanken zu machen/Unkenntnisüber Ladungssicherungsmittel

lasikontrolleSehr informative Ausführungen rund um das Thema Ladungssicherung hat die Pressestelle der Polizeidirektion Bad Segeberg veröffentlicht. Hintergrund war eine Schwerpunktkontrolle auf der A 23 gewesen.

Überprüft wurde ein Sattelauflieger, der bis an den Rand mit 24,5 t Papierresten beladen war, gepresst in großen Ballen. Beim Transportfahrzeug handelte es sich um einen so genannten „Gardinenzug“, der zu den Seiten hin nahezu keinerlei Sicherungsfunktion übernehmen kann.

Einige Ballen waren mit Gurten gesichert, andere wiederum gar nicht. Problematisch bei derartiger Beladung ist, dass das Papier keine feste Auflage bietet, sondern einschneidet, wenn man den Ballen im Niederzurrverfahren auf der Ladefläche befestigt. Eine Sicherung der Ladung war also unzureichend und mit den vorhandenen Bordmitteln schlicht unmöglich.

Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, zudem wurden Europaletten gebracht, die oben auf den Papierballen aufgebracht wurden. Dann konnten die einzelnen Ballenüber die Holzpalette mit Gurten nieder gezurrt werden. Darüber hinaus mussten deutlich mehr Gurte als zuvor verwendet werden, um die 24,5 Tonnen zu halten.

Bei einer weiteren Kontrolle beanstandete die Polizei die Beladung eines 7,5 Tonnen Lkws mit offener Ladefläche. Geladen worden waren Holzdielen, Zaunelemente aus Metall sowie Betonplatten. Die Verantwortlichen hatten fast die gesamte Ladung zusammen übereinander gestapelt und lediglich mit zwei Gurten im Niederzurrverfahren befestigt.

Innerhalb dieses Stapels entstanden jedoch deutliche Ladelücken, so dass es möglich war, einzelne Metallelemente per Hand hin und her zu schieben. Das führt dazu, dass die Spannung auf den Gurten nachlässt, womit in diesem Fall die Ladung ungesichert war.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier:

Ladungssicherung im Visier der Polizei . . .

Quelle: Polizeidirektion Bad Segeberg, Pressestelle, Dorfstraße 16-18, 23795 Bad Segeberg

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Papierrollentransport mangelhaft gesichert . . .

Ladungssicherung in der Polizeipraxis . . .

Hohe Geldbuße wegen langer Mängelliste . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche