Lkws verlieren immer wieder Ladung

Sattelzug verlor wegen mangelnder Ladungs-sicherung 40 Kästen Bier/Kunststoffkanister und Metallteil von Lkw gefallen

Verlorene Ladung aufgrund mangelnder Ladungssicherung sorgt immer wieder für Verkehrsbehinderungen, hohen Sachschaden und manchmal auch für Verletzte oder sogar Tote. Dabei ließe sich die Ladung durch unterschiedliche Materialien ordnungsgemäß sichern.

Rund 40 Bierkisten hat beispielsweise ein Sattelzug auf der A 1 in der Anschlussstelle Cloppenburg verloren. Laut Polizei hatte der 68-jährige Fahrer seine Ladung nicht ausreichend gesichert.

Die Folgen: An die 40 mit Weißbier gefüllten Kästen kamen ins Schlingern und kippten gegen die Außenwand. Diese gab nach, die Kästen fielen auf Pannenstreifen und Berme. Etliche Flaschen gingen zu Bruch.

Auf der B 473 nahe Borken bemerkte ein Taxifahrer nachts plötzlich einen großen blauen Kanister. Da sich auf dem linken Fahrstreifen ebenfalls ein Pkw befand, konnte der Mann nicht ausweichen und fuhr gegen den Kanister. Dabei wurde der Unterboden des Taxis aufgerissen, so dass Öl beziehungsweise Diesel austraten.

Durch die Polizei wurde das Teilstück der B 473 gesperrt und die Feuerwehr hinzugezogen. An der Unfallstelle wurde neben dem blauen Kunststoffkanister (ca. 40 Liter Fassungsvermögen mit Dieselresten) ein etwa 30 Zentimeter langes rötliches Metallstück gefunden. Die Gegenstände sind vermutlich von der Ladefläche eines Lkws gefallen.

 

Quellen: Nordwest-Zeitung Verlags- und Verwaltungsgesellschaft mbH, Peterstraße 28-34, 26121 Oldenburg; Kreispolizeibehörde Borken, presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

VDI 2700 Blatt 12 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen – Ladungssicherung von Getränkeprodukten . . .

Ladung durchbrach Bordwand . . .

Transporter verlor 100 Getränkekisten . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche