Ungesicherte Ladung lebensgefährlich

Lkw-Kontrolle der Polizeidirektion Braunschweig: Schrottautoteile ohne Ladungssicherung auf Sattelzug

Loser SchrottKontrollen des gewerblichen Güterverkehr und Personenverkehr sind gerade in Bezug auf Ladungssicherung absolut notwendig. Dies zeigt auch das Ergebnis einer Überprüfung von 45 Lastkraftwagen durch die Regionale Kontrollgruppe der Polizeidirektion Braunschweig auf dem Autobahnrastplatz „Waldkater“ bei Helmstedt.

Die Beamten stellten eine Vielzahl von erheblichen Mängeln fest. Insgesamt wurden 34 der kontrollierten Fahrzeuge beanstandet; dass heißt, 75 Prozent hatten technische Mängel oder wurden nicht nach den geltenden Vorschriften geführt. Die Beamten stellten dabei 73 Verstöße gegen unterschiedliche Rechtsvorschriften fest.

Einige herausragende Beispiele: Ein Sattelzug, der 5,5 Tonnen Schrottautoteile in loser Schüttung mit einer Leinenplane ungesichert transportierte, obwohl für dieses Ladegut ein Kastenwagen mit festen Ladebordwänden erforderlich wäre. Eine derart ungesicherte Ladung kann in einer Notsituation schnell zu einem todbringenden Geschoss werden.

Ein Gefahrguttransporter, dem die Weiterfahrt sofort untersagt werden musste, weil bei dem mitgeführten Sattelauflieger ein Radlager festgelaufen war und deutlich vernehmbarer Brandgeruch festgestellt wurde.

Fazit: 36 Mal saßen die Brummifahrer zu lange hinterm Steuer und überschritten damit die streng limitierte Lenkzeit. Technische Mängel waren die Ursache für eine Beanstandung an 11 Lkws, und 13 Mal war die Ladung der schweren Fahrzeuge nicht ordnungsgemäß verstaut und/oder gesichert. Bei zwei kontrollierten Gefahrguttransportern wurden jeweils Mängel festgestellt.

Quelle: Polizeidirektion Braunschweig, presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Beispiele mangelhafter Ladungssicherung – Teil 1 Fahrzeugtransport . . .

Grobe Fehler bei Ladungssicherung . . .

Sattelzüge mit langer Mängelliste . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche