Wohnmobil samt Anhänger stillgelegt

Wohnwagengespann führte Transporter samt Kutsche mit sich/Gefährt wurde sofort aus dem Verkehr gezogen

Gravierende Mängel – unter anderem bei der Ladungssicherung – stellten Polizeibeamte auf der A 1 bei einem in Richtung Bremen fahrenden Wohnmobil mit unbeleuchtetem Fahrzeugtransportanhänger fest, der mit einer Kutsche beladen war. Verkehrsteilnehmer hatten die Polizei auf das Gefährt aufmerksam gemacht.

Das aus Großbritannien stammende Gespann konnte auf dem Rastplatz „Sunderblick“ in der Nähe der Anschlussstelle Hittfeld angehalten werden. Bei der anschließenden Kontrolle durch Beamte der Autobahnpolizeiwache Thieshope wurden dermaßen gravierende Mängel festgestellt, dass das Gespann an Ort und Stelle stillgelegt werden musste.

Neben der komplett ausgefallenen Beleuchtung des Anhängers waren dessen Radläufe dermaßen lose, das sie abzufallen drohten. Ebenfalls waren die Auffahrrampen lose. Die auf dem Anhänger mitgeführte Kutsche war unzureichend gegen Herunterfallen gesichert.

An einem Scheinwerfer des mit neun Personen besetzten Wohnmobils fehlte die Streuscheibe, des weiteren hatte die hintere Zwillingsbereifung zu wenig Luft, so dass die Reifen aneinander scheuerten. Weiterhin trat Motoröl aus.

Zu allemÜberfluss gab es im Wohnmobil nicht genügend Sitzplätze für die 26- bis 57-jährigen Insassen.

Gegen den Fahrzeugführer beziehungsweise Halter wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Es wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 120 Euro genommen. Das Gespann durfte erst nach Beseitigung der Mängel weiterfahren.

 

Quelle: Polizeiinspektion Harburg; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zur Thematik gibt’s im Lasiportal:

Ladungssicherung auch privat ein Muss . . .

Mangelhafte Sicherung mit Zurrkette . . .

Polizeikontrollen zum Ferienbeginn . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche