BAB – Die 5 goldenen Regeln zur Baustelle

Richtiges Verhalten hilft ! – ohne Angst, Frust, Stau und Unfall sicher durchkommen.

Umwelteinflüsse und die Dauerbeanspruchung von Fahrzeugen mit schwerster Ladung an Bord spielen dem Straßenbelag im Laufe der Zeit übel mit, so dass Ausbesserungsarbeiten mit der Folge von Tages- oder Langzeitbaustellen auf unseren Autobahnen ständig eingerichtet werden müssen. Zur Gewährleistung der Durchführung der Bauarbeiten und insbesondere zur Sicherheit der Arbeiter vor Ort ist die Sperrung von Fahrstreifen und Teilbereichen erforderlich.

Die Einrichtung einer Straßenbaustelle wird von der Bauleitung und von Verkehrssachbearbeitern gründlich geplant und mit einer entsprechenden Genehmigung mit Beschilderung sowie den nötigen Leiteinrichtung versehen. Eine dafür eigens spezialisierte Fachfirma setzt danach die Maßnahme um und richtet die Baustelle entsprechend vorschriftsmäßig ein.

Die Pressestelle Bußgeldkataloge.de als Partner der Redaktion Lasiportal übermittelte uns dazu einige wertvolle Tipps und Hinweise:

Aufwendige Brückensanierungen haben erhebliche Verkehrseinschränkungen zur Folge (Foto Lasiportal).

Die 5 goldenen Regeln zur Baustelle

  1. Besonders achtsam sein
  2. Geschwindigkeit anpassen
  3. Abstand halten
  4. Reißverschlussverfahren anwenden
  5. Auf einen Stau vorbereitet sein / unbedingt Rettungsgasse bilden !

Abschließend zeigt Bußgeldkataloge.de auf, bei welchem Fehlverhalten die Fahrzeugführer mit welchen Konsequenzen zu rechnen haben. Hierbei sind gerade die überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit mit Bußgeld und Punkten im Fahreignungsregister bedroht.
Als grober Verkehrsverstoß gilt das Nichtbilden/Freihalten einer Rettungsgasse. Hier hat der Betroffene im Minium 2 Punkte in Flensburg und bis zu 320 Euro Bußgeld zu erwarten.

Die 5 goldenen Regeln zur Baustelle
Quelle: Legal One GmbH, 10405 Berlin

>> Richtiges Verhalten in der Baustelle – So kommen Sie sicher voran
Quelle: Legal One GmbH, 10405 Berlin

 

BAB – Baustellen sind oft Unfallpunkte

Gütertransporter sind besonders betroffen – Herausforderung für die Fahrer.

Nicht angepasste Geschwindigkeit, falsches Verhalten beim Reißverschlussverfahren, zu starkes Abbremsen, zu dichtes Auffahren und natürlich die gebotene gegenseitige Rücksichtnahme – das sind die absoluten Killer im Fahrverhalten vor und in Autobahnbaustellen. Die Folge sind immer wieder unnötige Kollissionen. In der Regel bleibt es zwar bei Sachschäden, doch die Anschlussfolgen sind das eigentliche Problem.

Die ohnehin schon engen Fahrspuren sind sofort blockiert und es bilden sich lange Stau´s. In der Folge haben Polizei und Abschleppdienste große Mühe, an den Unfallherd heranzukommen, weil wiederum keine Rettungsgasse gebildet wird. Letztendlich stellt sich am ständig nach hinten wandernden Stauende noch die große Gefahr weiterer Auffahrunfälle.

Vor diesem Hintergrund warnen Polizei und Verkehrsverbände die Fahrer immer wieder um erhöhte Sorgfalt im Bereich von Baustellen. Auch wer sich durch das Geschehen auf der Baustelle ablenken lässt, geht ein hohes Risiko ein. Denn in diesen sensiblen Bereichen sollten Fahrerinnen und Fahrer besonders konzentriert und aufmerksam fahren.

Lasersensoren sollen Lkw-Fahrern bald helfen, besser durch Autobahnbaustellen zu kommen (Foto: fernfahrer.de)

Lasersensoren sollen Lkw-Fahrern bald helfen, besser durch Autobahnbaustellen zu kommen (Foto: fernfahrer.de)

Laut stat. Erhebungen sind es im Durchschnitt ca. 800 solcher Sicherheitsengpässe auf bundesdeutschen Autobahnen. Laut Erhebungen des DVR ereignete sich 2019 jeder 10 Unfall im Baustellenbereich. Demzufolge kamen bei 1.794 Baustellenunfällen 22 Menschen ums Leben und 329 wurden schwer verletzt. Eine der Hauptursachen war nicht angepasste Geschwindigkeit – laut DVR in 508 Fällen.

Risiken in Baustellen
Quelle: Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR), Bonn

>> DVR-Report 1/2021
Quelle: Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR), Bonn

>> Autobahnbaustellen als Unfallschwerpunkte
Quelle: Lasiportal

 

 

 

Laut ACE sind alleine im vergangenen Monat knapp 98 neue Bauprojekte auf Autobahnen hinzugekommen

Auf deutschen Autobahnen muss verstärkt mit Baustellen gerechnet werden. Nach Angaben des Auto Club Europa (ACE) sind in den vergangenen drei Wochen 98 neue Projekte hinzugekommen.   

Insgesamt gibt es 457 Baustellen, die für länger als acht Tage eingerichtet sind, erklärt der ACE. Gebaut werde auf einer Strecke von 1.590 Kilometern. Dies ist ein Plus von 279 Kilometern seit Beginn der Zählung Anfang April.

Am stärksten betroffen ist laut ACE die Autobahn 40 in Richtung Dormund-West. Die Strecke sei zu 75 Prozent von Baustellen gepflastert. Auch die Streckenabschnitte auf der A 4 zwischen den Anschlussstellen Ronneberg und Meerane mit 15,2 Kilometern und Stadtroda und Jena-Göschwitz mit 12,8 Kilometern seien von baustellenbedingten Verkehrsbehinderungen betroffen.

Der ACE rät, an Baustellen besonders vorsichtig zu fahren und Überholverbote und Tempolimits genau einzuhalten.

 

Quelle: fernfahrer.de; EuroTransportMedia Verlags- und Veranstaltungs- GmbH, Handwerkstraße 15, 70565 Stuttgart,info@etm-verlag.de

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

CB-Funk weist auf Baustellen hin . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche